Höchster Bildungsschuppen


Abendrealschule in Frankfurt am Main

Nachträglicher Realschulabschluss

Teilnahmebedingungen für die Realschulabschlusskurse

Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen u.a.:
1) mindestens 16 Jahre alt sein und die Schulpflicht erfüllt haben,
2) sich auf Deutsch so verständigen können, dass sie dem Unterricht folgen können,
3) Grundrechenarten sicher beherrschen,
4) Englischunterricht oder -kurse besucht haben.
Hauptschulabschluss ist nicht zwingend notwendig.
Eine Anmeldung ist nur nach vorheriger persönlicher Beratung möglich.

Der Erlass zur Prüfung zum Erwerb des nachträglichen Realschulabschlusses kann auf der Webseite des Hessischen Kultusministeriums nachgelesen werden.

Mustervereinbarung für die Realschulabschlusskurse

Kursdauer:

Die Kurse beginnen im September und enden ca. im Juni 2 Jahre später. (Erläuterung: Das genaue Ende des Kurses hängt vom Termin der Prüfung ab, der mit dem Staatlichen Schulamt Frankfurt abgesprochen werden muss.)

Der Verein verpflichtet sich, die Kurse im genannten Zeitraum laufen zu lassen und dafür zu sorgen, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die im Erlass des Hessischen Kultusministeriums niedergelegten Prüfungsanforderungen vorbereitet werden. Der Erlass kann bei uns eingesehen werden.

Kosten:

Der Teilnehmerbeitrag ist in Raten von einmalig 200,00 EUR zu Beginn des Kurses und dann 20 monatlichen Raten zu 100,00 ER zu zahlen. Der Beitrag kann seitens des Vereins in dem Fall erhöht werden, dass öffentliche Zuschüsse für den Verein gekürzt werden und somit die Durchführung der Kurse gefährdet ist.

In dem Teilnehmerbeitrag sind vom Verein selbst hergestellte und kopierte Lehrmittel enthalten. Weitere Kosten für Lehrmaterial (z.B. Lektüre für die Sprachen), Eintritte in z.B. Theater und Kino, sowie die staatliche Prüfungsgebühr (z.Zt. 75,00 EUR, nur fällig bei Prüfungswiederholung) sind in diesem Betrag nicht enthalten.

Zahlungsbedingungen:

1) Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ihre Kursgebühren selbst entrichten, müssen die erste Rate von 200,00 EUR vor Kursbeginn bezahlen.

2) Teilnehmerinnen und Teilnehmer, deren Kursgebühren von den Eltern oder anderen Angehörigen übernommen werden und minderjährige Teilnehmerinnen oder Teilnehmer (unter 18 Jahre), müssen eine schriftliche Übernahmeerklärung der Eltern oder Angehörigen vorlegen. Die Eltern oder Angehörige müssen die erste Rate von 200,00 EUR vor Kursbeginn bezahlen.

3) Teilnehmerinnen und Teilnehmer, deren Kursgebühren von Sozialämtern oder ähnlichen Institutionen übernommen werden, benötigen eine schriftliche Übernahmeerklärung des Amtes oder der Institution. Diese Übernahmeerklärung muss uns im Original vorgelegt werden. Eine Anzahlung ist in diesem Fall nicht notwendig.

In allen 3 Fällen müssen die Vorgaben (also erste Rate von 200,00 EUR und/oder Vorliegen der Übernahmeerklärung) bis spätestens 2 Wochen vor Kursbeginn erfüllt sein. Sollte die erste Rate und/oder die Übernahmeerklärung nicht bezahlt sein bzw. nicht vorliegen, kann der Verein die Vereinbarung als hinfällig ansehen, d.h. die Teilnehmerin oder der Teilnehmer kann vom Kursbesuch ausgeschlossen werden. Die Entscheidung dazu liegt in diesem Fall beim Verein.

Zahlungen sind auf das Konto DE47 5125 0000 0000 3391 80 bei der Taunussparkasse, BIC HELADEF1TSK zu leisten. Wir möchten die Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer dringend darauf hinweisen, dass die Zahlungen mit dem Vermerk "TN-Beitrag Realschulabschluss" oder "TN-Beitrag RESA" und mit dem Namen der Teilnehmerin bzw. des Teilnehmers versehen sein müssen. Ohne diesen Angaben können Zahlungen u.U. nicht richtig zugeordnet werden. Konsequenzen daraus hat die Teilnehmerin/der Teilnehmer zu tragen.

Anwesenheit:

Eine regelmäßige Teilnahme und aktive Teilnahme an den Kursen ist erforderlich.

Kündigung:

Die Teilnehmerin/der Teilnehmer hat eine dreimonatige Kündigungsfrist.

Der Verein hat eine dreimonatige Kündigungsfrist, wenn

a) die Teilnehmerin/der Teilnehmer mit den Raten ihrer/seiner Kursgebühren mehr als zwei Monate im Rückstand ist,

b) die Teilnehmerin/der Teilnehmer so häufig dem Kurs fernbleibt, dass der erfolgreiche Abschluss des Kurses stark gefährdet ist,

c) wenn das Verhalten des Teilnehmers/der Teilnehmerin eine weitere Teilnahme unzumutbar macht (z.B. dauernde Verstöße gegen die Hausordnung). In diesem Fall kann der Verein auch ein sofortiges Hausverbot aussprechen.

Die Kursgebühren müssen in jedem Fall bis zum Ende der Kündigungsfrist entrichtet werden.

Mindestteilnehmerzahl:

Unterschreitet die Teilnehmerzahl eines Kurses durch Abgänge die Mindestteilnehmerzahl (8), so kann der Verein den Kurs nach Rücksprache mit den verbliebenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einen anderen laufenden Kurs des Vereins gleichen Stands integrieren.

Meldung zur Prüfung:

Der Verein meldet die Teilnehmerin/den Teilnehmer am Ende des Kurses beim staatlichen Schulamt zur Prüfung an. Nicht angemeldet werden können Teilnehmer, die aufgrund von mangelnder Teilnahme nicht ausreichend auf die Prüfung vorbereitet sind.

Mustervereinbarung Realschulabschluss

Mustervereinbarung Realschulabschluss als PDF