Höchster Bildungsschuppen


Abendrealschule in Frankfurt am Main

14.07.2014: Der Oberbürgermeister Peter Feldmann besucht den Höchster Bildungsschuppen

Auf seiner Tour durch verschiedene Einrichtungen Frankfurts machte der OB der Stadt Frankfurt auch für eine Stunde im Bildungsschuppen halt. Der Termin lag mitten in den Tagen der mündlichen Prüfungen zum nachträglichen Realschuabschluss, so hatte der OB Gelegenheit, einigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu ihrer bestandenen Prüfung zu gratulieren.

Die anschließende Gesprächsrunde war um einiges stärker besucht als von uns erwartet, neben den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern, die an dem Abend eh Unterricht hatten, kamen u.a. die Prüflinge vom Vormittag, der komplette Vorstand sowie Vertreterinnen und Vertreter befreundeter Kooperationspartner.

Die lokale Presse berichtete von der Tour des OB, dabei in unterschiedlichem Umfang von Bildungsschuppen.

Ein Artikel (mit einem weiteren Foto) findet man im Höchster Kreisblatt.


OB 2014

2012: Überdurchschnittliche Quote bestandener Prüfungen

Am 11.09.2012 stellte der Abgeordnete Kahl (SPD) eine Kleine Anfrage an die Hessische Landesregierung (Hessische Kultusministerin), in der er unter anderem wissen wollte, wie hoch die Quote bestandener Prüfungen bei den nachträglichen Schulabschlüssen in Hessen sei. Laut der Antwort bestanden hessenweit 71,4% der angemeldeten Prüflinge die Prüfung zum nachträglichen Realschulabschluss. Im Höchster Bildungsschuppen waren mit 83,3% deutlich überdurchschnittlich viele erfolgreich, dabei ist der Höchster Bildungsschuppen einer der größeren Träger Hessens, zumindest bezogen auf den nachgemachten Realschulabschluss.

Der vollständige Text der Anfrage unter: starweb.hessen.de/cache/DRS/18/6/06166.pdf


2010: erneut ein Preis für "gute pädagogische Praxis"

aus der Pressemitteilung des Paritätischen Bildungswerks Hessen, 12.02.2010:
"Hessische Bildungseinrichtungen ausgezeichnet Im Fokus: Wer schafft professionelle Praxis? Studierendenjury bewertet pädagogische Projekte.
Erneut haben sich Studierende der Erziehungswissenschaft an der Frankfurter Goethe-Universität in einem zweisemestrigen Seminar, Thema Erwachsenenbildung, darüber den Kopf zerbrochen, was denn nun gute pädagogische Arbeit auszeichnet.
Der dritte, gleichrangige Preis ging an den Höchster Bildungsschuppen e.V. der auch schon vor zwei Jahren zu den strahlenden Gewinnern zählte. 'Der Höchster Bildungsschuppen, in dem Erwachsene auf dem Bildungsweg der 2. Chance ihren Realschulabschluss nachholen können - ist mehr als ein Schuppen. Er ist Werkstatt in der Lehrende lebendiges Lernen ermöglichen, aktuelle Themen werden aufgegriffen, Gestalten, Theater und Diskussionen gehören dazu', führte Jurorin Johanna König aus."

Weitere Informationen und der vollständige Text der Pressemitteilung unter: www.pbhessen.de


Preis 2010

Der Höchster Bildungsschuppen hat 2008 einen der 3 Preise für "gute pädagogische Praxis" gewonnen.

"Abenteuer Pädagogik-Alltag macht erfinderisch": Unter diesem Motto hat das Paritätische Bildungswerk Hessen als Dachverband hessischer Bildungsträger für seine Mitgliedsorganisationen 2008 zum ersten Mal einen Preis für "gute pädagogische Praxis" verliehen.

Für die Bewerbung und die Darstellung unseres pädagogischen Konzeptes haben wir ein anschauliches Unterrichtsprojekt gewählt: eine Collage mit den Titel "Erste Eindrücke". Die Collage wurde von einer Gruppe Studierender in den ersten beiden Unterrichtswochen gestaltet. Sie beinhaltet Selbstporträts, Bilder vom Wohnort, der Heimat, der Schule und der näheren Umgebung. Schriftlich wurden Wünsche und Erwartungen in Bezug auf Schule und Zukunftsperspektiven formuliert. Methodik und Inhalte des Bildungsschuppens wurden anhand von Zeitungsartikeln erarbeitet und Regeln des Zusammenarbeitens in der Gruppe aufgeschrieben. Die kreative Zusammenführung des erarbeiten Materials und die Bebilderung vervollständigten die Collage. Das Ergebnis der Individual- und Gruppenarbeit erscheint auf einem großen Plakat in leuchtenden Farben und schmückt immer noch unsere Räume.

Die Auslobung und Verleihung des Preises hat in Kooperation mit dem Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt statt gefunden. Im Rahmen des Projekt-Seminars "Pädagogisches Handeln in Einrichtungen der Erwachsenenbildung" im Wintersemester 2007/2008 von Dr. Birte Egloff haben die Studierenden den Preis entwickelt, ausgeschrieben und schließlich als Jury auch vergeben.

Preis 2008